Teichpflanzen gegen Algen

Immer wieder werden in Ratgebern und Artikeln Teichpflanzen gegen Algen genannt. Im Grunde ist das Richtig. Die Wirkung von den algenvernichtenden Teichpflanzen bleibt aber meist aus. Tipps und Infos, wie Sie Wasserpflanzen gegen Algen richtig einsetzen.

Artikelinhalt

Wenn es aber so einfach wäre mit Teichpflanzen Herr über die Algen im Teich zu werden, würden Algenvernichter und UVC-Klärer der Vergangenheit angehören. Wasserpflanzen gegen Algen gibt es genau genommen nicht. Keine Teichpflanze ernährt sich von Algen. Einige Bündel Wasserpest oder Hornkraut in den Teich zu werfen reicht daher nicht aus.

Algenbekämpfung mit Teichpflanzen

Teichpflanzen gegen Algen können unterstützend gegen Algen im Teich eingesetzt werden. Algenprobleme im Teich werden aber auch Wasserpflanzen alleine nicht verhindern. Eine Kombination von ausreichender Filtertechnik oder einem Filtergraben, Wasserpflanzen und regelmäßiger Teichpflege trägt aber wesentlich zur Reduzierung von Algen bei.

Teichpflanzen gegen Algen im Teich
Christian Fischer, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Teichpflanzen brauchen Nährstoffe

Algen und Teichpflanzen brauchen die im Wasser gebunden Nährstoffe für das Wachstum. Wer diese schneller einbaut gewinnt, wer weniger abbekommt wächst nicht und stirbt ab. Algen haben den großen Vorteil, frei im Wasser zu treiben und Nährstoffe an jeder Stelle im Teich aufzunehmen. Die allermeisten Wasserpflanzen dagegen wurzeln an einer Stelle und erreichen die Nährstoffe erst gar nicht. Aus diesem Grund ist eine abwechslungsreiche Bepflanzung notwendig.

Welche Wasserpflanzen gegen Algen?

Bei der Empfehlung, Teichpflanzen gegen Algen im Teich zu verwenden, geht es darum, die Pflanzenmasse für den Nährstoffabbau im Teich zu erhöhen. Hierfür sind schnellwüchsige Arten besonders Hilfreich. Am besten eignen sich dafür Unterwasserpflanzen. Durch denn schnellen Wachstum werden viele Nährstoffe verbraucht, die somit nicht mehr den Algen zur Verfügung stehen. Einige Arten davon wurzeln im Bodensubstrat, andere treiben frei im Teich. Je nach Wasserzone eignen sich verschiedene Teichpflanzen gegen Algen.

Geeignete Teichpflanzen gegen Algen (Unterwasserpflanzen)

Geeignete Teichpflanzen gegen Algen (Schwimmblattpflanzen)

Freischwimmende Wasserpflanzen gegen Algen

Festwurzelnde Teichpflanzen gegen Algen

Teichpflanzen gegen Algen richtig verwenden

Die oben genannten Teichpflanzen brauchen für einen kräftigen Wuchs viele Nährstoffe. Damit die benötigten Nährstoffe aufgenommen werden können, müssen die Wasserpflanzen so im Teich gepflanzt werden, dass sie diese auch erreichen können.

Unterwasserpflanzen

Unterwasserpflanzen werden dafür am Besten an tiefere Stellen im Teich eingesetzt. Bei ausreichend Nährstoffen bilden die Pflanzen lange Triebe und Ausläufer und vermehren sich im Teich. Mit ihren feinblättrigen Trieben können sie auch noch geringe Nährstoffe aufnehmen. Ein Nebeneffekt von Unterwasserpflanzen ist die Bildung von wichtigem Sauerstoff.

Wurzelnde Wasserpflanzen

Festwurzelnde Wasserpflanzen erreichen nur die Nährstoffe in ihrer direkten Umgebung. Frei gelöste Nährstoffe im Wasser werden mit den Wurzeln aufgenommen. Einen anderen Teil beziehen diese Pflanzen aus dem Bodengrund. Sie beugen so indirekt auch Faulschlamm vor. Flachwasserpflanzen sollten gleichmäßig im Teich verteilt werden. Einzeln verteilte Pflanzen im Teich reichen jedoch nicht aus. Am besten ist es, mehrere verschiedene Pflanzen als Gruppe zu setzen.

Freischwimmende Teichpflanzen gegen Algen

Wasserpflanzen, welche auf der Oberfläche treiben, suchen sich ihren Standort selbst aus. Wind und Strömung bestimmen vorrangig den Standort. Muschelblumen und Schwimmfarn können sich in sehr nährstoffreichen Teichen schnell vermehren. Besonders Muschelfarn vermehrt sich in flachen und wärmeren Zone besonders schnell.

Probleme in Fischteichen

Teichpflanzen gegen Algen im Fischteich einzusetzen, ist bei Goldfischen, Karpfen oder anderen Pflanzenfressern nicht einfach. Feinblättrige Wasserpflanzen sind eine nette Abwechselung auf dem Speiseplan. Härtere Sorten wie Hornblatt oder Wasserschrauben werden von Goldfischen noch öfter verschont. Karpfen dagegen machen vor nichts halt. In vielen Fischteichen helfen nachträglich gebaute Klärteiche oder Filtergräben, in denen ausreichend Wasserpflanzen eingesetzt werden.

Pflanzenmasse - Wasserpflanzen im Teich

In der Natur reinigen sich Gewässer durch das Vorkommen vieler verschiedener Wasserpflanzen. Um den gewünschte Effekt im Teich zu erreichen, ist eine große Menge dieser Wasserpflanzen notwendig. Die allermeisten Gartenteiche wären dann aber reine Pflanzenteiche ohne einsehbare Wasserflächen.

Teichpflanzen - Weitere Tipps

Weitere Teich-Tipps

Wasserpest
Teichpflanzen

Wasserpest

Wegen Ihrem hohen Nährstoffbedarf und der Produktion von Sauerstoff ist die Wasserpest eine wichtige

» weiterlesen
Zartes Hornblatt
Teichpflanzen

Hornblatt

Hornblatt ist eine wichtige Unterwasserpflanze für den Gartenteich. Der hohe Nährstoffbedarf trägt zu einem

» weiterlesen
Keine weiteren Artikel